Fachkräfte & Multiplikatoren

Qualifizierungs-Fortbildung: „Solidarität gegen Hass und Gewalt im Netz“

14.10.2022

Phänomene wie Hass und digitale Gewalt im Netz, Fake News und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit häufen sich. Wo genau werden Kinder und Jugendliche im Netz mit Hass, antidemokratischen und falschen Informationen konfrontiert? Wo äußern sie sich eventuell selbst menschenverachtend?

In dieser dreitägigen Fortbildung für pädagogische Fachkräfte erfahren Sie, wie Sie junge Menschen bestärken und im Umgang mit Diskriminierung, Hass und Gewalt souverän begleiten können.

Anhand technischer und inhaltlicher Kniffe im Umgang mit digitalen und sozialen Medien lernen Sie Handlungsstrategien und wertvolle Praxismethoden kennen. Zusätzlich erhalten Sie konkrete Informationen zu Beratungsstellen sowie Kontakte zu entsprechenden Ansprechpersonen. Genügend Raum für Austausch und Diskussion ist an allen drei Tagen ebenfalls vorhanden.

Die Workshoptage finden an folgenden Freitagen von 9-16 Uhr in der Medienanstalt RLP, Turmstr. 10 in 67059 Ludwigshafen statt:
Termin: 14.10.2022
Termin: 04.11.2022
Termin: 11.11.2022

Diese aufeinander aufbauenden Module erwarten Sie während der Qualifizierung: 

MODUL 1 

  • Nutzungsaspekte und die Funktionsweise sozialer Netzwerke: Wie werden sie genutzt, welche Unterschiede gibt es?  

  • Reflektion des eigenen Nutzungsverhalten: Vorbildfunktion und Selbstkenntnis 

  • Technische Kniffe und digitale Sicherheit: Wie funktionieren: Algorithmen, Filterblasen, Social Bots etc., wie kann ich Profile schützen, rechtssichere Screenshots machen? 

  • Gerüchte und Falschmeldungen im Netz: Woran erkenne ich Fake News? Wie überprüfe ich Quellen oder finde ich die Urheberschaft? 

MODUL 2 

  • Digitale Gewalt und seine Folgen: Wen trifft Hate Speech und warum? 

  • Verbreitung von Hate Speech: Wie verbreitet sich Hass im Netz und welche strategischen Aspekte stecken dahinter? 

  • Rechtsgrundlage  

  • Definition: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit 

  • Auswirkungen auf den demokratischen Diskurs 

  • Meinungsfreiheit und das „Neutralitätsgebot“ 

 

MODUL 3 

  • Grundlagen von Rechtsextremismus und -populismus im Netz: Kommunikationsstrategien, Sprachcodes und Symbole 

  • Zivilcourage: Hate Speech als Problem erkennen und dagegenhandeln 

  • Rollenreflektion: Umgang mit Hassbotschaften und Shitstorm als private Person und in der Rolle des Berufsbildes, Verantwortung der Organisation 

  • Unterstützungsstrukturen 

  • Medienpraxis 

    Zielgruppe: Für Lehrer*innen, Pädagog*innen, Fachkräfte der Jugendarbeit, Schulsozialarbeiter*innen und Menschen, die digitale Themen und mediengestützte Phänomene aufgrund ihrer Nähe zu Heranwachsenden vermitteln möchten.

    Ziel: Die Teilnehmenden für ihre Lebens- und Arbeitssituation im Umgang mit Hate Speech und digitaler Gewalt stärken und qualifizieren.
    Referent*innen:
    Christine Zinn-Schätz und Matthias Kuhn, medien+bildung.com gGmbH 

    Die Teilnahme ist kostenfrei und am Ende der Qualifizierung erhalten die Teilnehmenden eine Bescheinigung.

    Unterstützt von SoliNet RLP, Maimonides jüdisch-muslimisches Bildungswerk, Fridjof-Nansen Akademie Ingelheim

    Gefördert durch das MFFKI in Zusammenarbeit mit weiteren Partner*innen des Landes Rheinland-Pfalz.

 

 

Stammdaten
  • Workshop-Nr.:
  • Zeitraum: 14.10.2022 - 09:00 - 11.11.2022 - 16:00
Anmeldung
  • Preis: kostenlos
  • Anmeldefrist:
  • Frühbucher-Preis: 0
  • Anmeldefrist für Frühbucher:
Mögliche Zahlungsarten
Veranstaltungsort
  • Medienanstalt RLP
    Turmstraße 10
    67059 Ludwigshafen
Veranstalter
  • medien+bildung.com gGmbH - z. Hd. Wolfgang Wilhelm
    Email: wilhelm@medienundbildung.com
    Telefon: 0621-5202-275