GTSi GANZTAGSSCHULE Intensiv

Der Grundgedanke von GTSi beruht auf der Inklusion externer Medienpädagogen in den Schulalltag einer Ganztagsschule, mit welcher bereits gute Kontakte durch Kooperationen im Ganztagsschulbereich existieren. Zurzeit wird GTSi an einer Schule in Mainz, dem Frauenlob Gymnasium durch Christian Gottas pilotiert. Die Aufgabe des Medienpädagogen ist hierbei vielseitig und nicht projekt- oder AG-bezogen. Folgende Kernbereiche der Arbeit lassen sich herausstellen:

  • Fachkompetente Beratung des schulischen Arbeitskreises Medienkompetenz bei der Erarbeitung eines eigenen medienpädagogischen Schulkonzepts, im Hinblick auf die Einführung von Tabletklassen, Regeln zur Internetnutzung der Computerräume, Verbesserung der konzeptionellen Einführung von Schülern in Informatik.
  • Schulinterne Schulungen für interessiertes Lehrpersonal zum Thema Jugendmedienschutz und Cybermobbing.
  • Aufbauend darauf Entwicklung und Erprobung eines Moduls zum Thema Cybermobbing zum Einsatz im Regelunterricht in Klasse 6 im Fach Ethik/Religion, des Weiteren Hilfestellung bei der medialen Dokumentation von Schulveranstaltungen.
  • Der letzte Baustein von GTSi ist die Unterstützung von Lehrern mit medialen Problemlagen in der Klasse. Dies geht von Themen wie Cybermobbing, Datenschutz, digitaler Identitätsraub und Netiquetten in Social Communities bis hin zu faschistoidem Posieren von Schülern im Netz. Um diese Probleme grundlegend anzugehen treibt der Medienpädagoge den Aufbau und die Einbindung der Medienscouts in den Schulalltag am Frauenlob Gymnasium voran.

Ansprechpartner/in Christian Gottas