Kulturelle Medienbildung

TanzMedia Projekte

TanzMedia wurde als Projektreihe konzipiert, die bedarfsorientierte Konzepte für pädagogische Einrichtungen liefert, tänzerische Bewegungen mit Medien kreativ zu kombinieren. Dem vorwiegend technischen und kognitiven Umgang mit Medien wird die fehlende sinnliche Kompenente hinzugefügt, um eine ganzheitliche und ästhetische Medienerziehung zu fördern. Ein Projekt aus der Praxis geboren, denn Medien faszinieren und Tanz bewegt. Reduzierte Technik für den Schulalltag und kleine Budgets. Zur Unterstützung und als Projektprinzip werden multiprofessionelle Referenten hinzugezogen, die innerhalb unserer Lernwerkstätten ausgebildet werden können.

Blaudes

In der Wonnegauschule in Osthofen fand ein zusätzliches Angebot für 13 Jugendliche der Altersgruppe 12 bis 15 Jahre statt. Die Jugendlichen lernten die KZ-Gedenkstätte Osthofen kennen und begegneten Zeitzeugen. Der aktuelle Bezug zu Diskriminierung und Vertreibung wurde vom Landesverband Deutscher Sinti und Roma hergestellt. Die Schüler/innen lernten die Einsatzmöglichkeiten von Medien kennen, sich mobil zu informieren und mit erlebnispädagogischen Methoden wie Videotanz ihren persönlichen Bezug und ihre innerliche Berührung in digitale Bilder umzusetzen. Die Teilnehmenden kreierten in Teamarbeit Tanzfilme nach dem Konzept der Projektreihe „BLAUDES – Tanzen und Filmen gegen Rassismus und das Vergessen“. Alle Jugendliche erhielten eine DVD mit den produzierten Filmen. Außerdem wurden die Filme bei Präsentationsveranstaltungen den Eltern und Interessierten gezeigt.

Theater trifft Medien

Seit 2008 bietet das Pfalztheater Kaiserslautern regelmäßig in den Oster- und den Herbstferien einen Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren an, den ein/e Medienpädagoge/in von medien+bildung.com und ein/e Theaterpädagoge/in des Pfalztheaters gemeinsam planen und leiten. Die Themen sind bunt - vom Wilden Westen über Hollywood bis zur Zeitreise - der rote Faden ist die Verbindung von Bühnenspiel und Medienproduktion. Dabei werden Theater und verschiedenste Medienformen zwischen Videoclip und Computerspiel auf fantasievolle und variantenreiche Art miteinander verknüpft. Vier Tage wird entwickelt, geprobt und produziert, am fünften Tag stehen die Teilnehmer/innen auf der Bühne und ihre Freunde und Familien kommen zur Premiere. Der begeisterte Applaus des Publikums ist den Theater-trifft-Medien-Experimenten gewiss.