migrostories

In der Projektreihe „migrostories“ erforschen Jugendliche in ihrem Umfeld individuelle Migrationsgeschichten und stellen sie in Wort und Bild, in Weblogs, Broschüren, OK-TV-Sendungen und Fotoausstellungen dar. An Hand von individuellen Lebensläufen wird so lokale Einwanderungsgeschichte sichtbar. Die Projektgruppen leitet der Dokumentarfilmer und Medienpädagoge Mario Di Carlo; der von Fotografen, Filmemachern, TV-Fachleuten, Designern und Moderatoren unterstützt wird. Die Aufgabe für die 15- bis 18-jährigen Teilnehmer/innen ist komplex, aber auch motivierend: Zum selbst gewählten Aufhänger-Thema – Musik, Sport, Kunst - kontaktieren sie interessante Interviewpartner/innen und führen Interviews, die sie per Ton- oder Videoaufnahme dokumentieren. Mit professionellem Equipment produzieren sie Porträtfotos der Dargestellten. In der Text- und Fotowerkstatt entstehen so Materialien, aus denen später eine Broschüre und/oder eine Ausstellung zusammengestellt werden. In der Videowerkstatt wird eine TV-Sendung geplant und im Studio aufgezeichnet. In der dritten Phase der einzelnen Projekte stellen die Jugendlichen aus den entstandenen Medienprodukten eine Ausstellung zusammen, die dann in einem Museum gezeigt wird. Unter dem Titel „MeinLand – Zeit für Zukunft“ unterstützt die Türkische Gemeinde in Deutschland seit 2014 aus Mitteln des BMBF-Programms „Kultur macht stark“ die bisher 5 „migrostories“-Einzelprojekte in Ludwigshafen und Mannheim.

Der Freundeskreis Ludwigshafen Gaziantep e. V., der Freundeskreis Stadtmuseum Ludwigshafen e. V. und die Berufsbildende Schule Technik 1 schlossen sich in einem „Bündnis für Bildung“ zusammen und starteten im Januar 2014 das Projekt „migrostories“, in dem Ludwigshafener Schüler Migrationsgeschichte in einem Weblog, einer Fotoausstellung und einem Videofilm dokumentieren. Für die Durchführung des Projekts zeichnet medien+bildung.com verantwortlich.

Das erste Projekt „migrostories“ begann am 28. Januar 2014 mit einem Einführungsworkshop im Studio von OK-TV Ludwigshafen unter Leitung des Dokumentarfilmers und Medienpädagogen Mario Di Carlo und endete im November 2014 mit einer Ausstellung. In drei Workshops wurden die Schüler des Technischen Gymnasiums der BBS Technik 1 an die Themen Migrationsgeschichte(n) und visuelle Gestaltung herangeführt. Im ersten Workshop lernten die Jugendlichen Ludwigshafener mit türkischem Migrationshintergrund kennen und erstellten biografische Texte und Fotos. Im zweiten Workshop ging es um die Produktion eines Videofilms für den Bürgersender OK-TV Ludwigshafen. Im dritten Workshop planten die Jugendlichen mit Unterstützung des Stadtmuseums eine Ausstellung und eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung, bei der die Fotodokumentation und der Videofilm präsentiert wurden.

www.migrostories.de

2015 gründeten der Mannheimer Verein AMICI, die Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried und die rem Reiss-Engelhorn-Museen ein weiteres Bündnis und starteten mit  www.musicstories.de den ersten Mannheimer migrostories-Ableger. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert unter dem Motto „Kultur macht stark“ bis Ende 2017 außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung wie z. B. migrostories. Im Programm der Türkischen Gemeinde in Deutschland „MeinLand – Zeit für Zukunft“ vernetzen sich auf lokaler Ebene Migrantenorganisationen mit Schulen, Institutionen der kulturellen Bildung und anderen Akteuren zu Bündnissen für Bildung. Die Bündnisse fördern Kompetenzen der Jugendlichen und schaffen ein Bewusstsein für die Bedeutsamkeit von Migrationsgeschichte(n).

www.musicstories.de


Ansprechpartner/in Mario Di Carlo 0621-5202172 dicarlo@medienundbildung.com